tessy
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  Wikipedia


http://myblog.de/tessy

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
So, KT ist vorbei. Ich habe wieder einigermaßen ausgeschlafen, aber sauer bin ich immernoch. Warum? Vielleicht eine kleine Geschichte dazu, die ziemlich symptomatisch für das ganze KiKu war:
Ich habe das Salatbuffet aufgebaut, als Andreas mit dem Grillen begonnen hatte. Dabei haben mir netterweise ein paar Leute geholfen. Als Einer davon beim Heraustragen des Besteckes meinte, dass nur noch wenige Gabeln da seine, sagte ich: "Dann müssen wir noch welche spülen, die beim Kaffee gebraucht worden sind". Ich wurde dann aber abgelenkt, so dass ich erst wieder an die Gabeln dachte, als ich am Buffet stand und vor mir jemand sagte, dass keine Gabeln mehr da seinen. Ich war an dieser Stelle schon etwas sauer, knallte meinen Teller auf einen Tisch, ging dann in die Küche um erstmal einen Lappen zu holen um selbigen Tisch wieder sauber zu machen und dann nochmal um Gabeln zu spülen. In der Zeit kam keiner in die Küche um nach den Gabeln zu fragen, geschweige denn, dass einer gefragt hätte, ob er mir helfen kann. Als ich dann zum Buffet zurück kam, wurden die Gabeln mit großem Hallo begrüßt. Aber nicht ein einziger scheint sich gefragt zu haben, wo ich die Gabeln jetzt her hatte. Ich dachte eigentlich, dass es selbstverständlich sei, dass man selbst mal zugreift, wenn man merkt, dass irgendwo was fehlt. Das scheint aber nicht so zu sein.
Dass ich Samstag Abend dann noch das heulende Elend bekam und manche Menschen nicht mitzubekommen scheinen, wenn es anderen schlecht geht und sie deshalb nicht fotographiert werden möchten, war dann noch die Krönung.
Ich möchte auch hier nochmal allen danken, die mir geholfen haben. Und hier mache ich es auch Namentlich: Danke an Andreas, Nik (für die Mithilfe bei der Stadtralley), Suzie, Tempo, Rince, Dirk, Kucki, Yannic (allen für beherztes zugreifen wenn Not am Mann war) und lulu (für einfach alles!) Es gab auch noch einige die mal zwischenzeitlich zugegriffen habe, die ich hier jetzt nicht nochmal extra aufzählen möchte. Leider gab es aber auch einige, die nichts getan haben. Aber ich denke, dass wird sich nächstes Jahr ändern
4.7.05 20:55


Nachdem myblog.de gestern abend steif und fest behauptet hat, mein Passwort sei falsch (übrigens das gleiche mit dem ich mich soeben wieder eingeloggt habe) muss ich meine Einträge wohl jetzt machen. Schade, ich hätte gerne gestern schon eingetragen, dass ich gestern genau zwei Jahre beziehungstechnisch sehr sehr glücklich bin!
14.7.05 15:09


Einstein

Jetzt zu einem anderen Thema: Hat jemand von euch schon etwas von einem Buch mit dem Titel "Die Entzauberung Einsteins" gehört? Nein? Ist ok, ist keine Bildungslücke. Eine Bildungslücke wäre es höchstens dieses Buch zu lesen und ihm auch noch zu glauben. Ich selbst habe es nicht gelesen und werde es auch nicht tun, nicht, weil es mich nicht interessiert, sondern weil ich die Autoren mit der Bezahlung des Kaufpreises nicht unterstützen möchte. Bisher habe ich nur einen Flyer gelesen. Auf den werde ich mich im Folgenden beziehen. Wer nachlesen will kann das unter http://www.entzauberung-einsteins.de tun, der Flyer kann da runtergeladen werden.
Der Flyer ist gerichtet an Studentinnen und Studenten gerichtet, aber was da drin steht soll jeden Menschen mit gesundem Menschenverstand gerichtet.
eine phsikalisch falsche Theorie, wie die Spezielle Relativitätstheorie (SRT), darf nicht länger unkorrigiert gelehrt werden, wie erfolgreich ihre mathematisch-technische Anwendung auch ist. Wir präsentieren im Folgenden vier Einsteinsche Blödheiten
Begriffsklärung Nr. 1: Eine physikalische Theorie lässt sich nicht beweisen sondern nur widerlegen. So lange sie nicht widerlegt ist gilt sie. Außerdem ist eine physikalische Theorie immer ein Modell um physikalische Phänomene zu beschreiben und technische Anwendung möglich zu machen. Eine Theorie, deren mathematisch-technische Anwendung erfolgreich ist, kann also nicht völliger Blödsinn sein.
1. Einsteins Blödsinn von der "Relativität der Gleichzeitigkeit"
Beispiel: Jeder sollte wissen, dass bei einem Gewitter Blitz und Donner gleichzeitig entstehen. Wir sehen den Blitz meistens aber früher als wir den Donner hören. Das liegt natürlich daran, dass die Lichtgeschwindigkeit höher ist als die Schallgeschwindigkeit. Sinnlich erfahren kann man diese Tatsache aber nur, wenn man so im Gewitter drin steckt, dass man wirklich beides gleichzeitig wahrnimmt.
Ob jetzt zwei Ereignisse, die man gleichzeitig sieht oder hört, gleichzeitig stattgefunden haben, kann man nur herausfinden, wenn man genau weiß, wo sie stattgefunden haben und welche Bedingungen zwischendurch geherrscht haben (Licht- und Schallgeschwindigkeit sind beide vom Medium abhängig). Solange man diese Bedingungen nicht kennt, kann man nicht feststellen ob zwei Ereignisse, die nicht am gleichen Ort stattfinden, gleichzeitig sind.
2. Einsteins Blödsinn von der "Relativität der Länge"
(es folgt Einsteins Rechnung zur Längenkontraktion, die ich hier nicht wiedergeben kann, da ich nicht weiß, wie ich hier ein Wurzelzeichen hinkriege. Hier also nur noch der Letzte Satz dieses Zitats) Einstein 1916: "... Der bewegte Stab ist also kürzer als derselbe Stab, wenn er im Zustande der Ruhe ist, und zwar um so kürzer, je rascher er bewegt ist."
Ja, aber nur rechnerisch, wegen der durch die wachsende Entfernung des Stabes wachsenden Lichtlaufzeiten

Richtig, genau darum geht es ja. Für einen Beobachter, der sich mit dem Stab mitbewegt, bleibt der Stab natürlich gleich lang. Einstein hat ja auch nie behauptet, dass der Stab tatsächlich kürzer würde.
Es ist also Blödsinn zu behaupten "bewegte Stäbe verkürzen sich"
Das hat ja auch niemand getan. Aber bevor man Behauptungen aufstellt, wer was behauptet haben soll, sollte man vielleicht erstmal verstanden haben, was derjenige gesagt hat...
3. Einsteins Blödsinn von der "Relativität der Zeit"
Gemessene Zeit ist objektiv (absolut). Eine Sekunde bleibt eine Sekunde

An dieser Stelle kommen wir zum Knackpunkt der Relativitätstheorie. Wenn ich annehme, dass die Lichtgeschwindigkeit immer gleich schnell ist, egal wie ich mich bewege, ist Zeit eben nicht objektiv. Erklären wir also nochmal kurz die Relativitätstheorie am Beispiel eines Zuges:
Also: Ein Zug fährt mit hoher Geschwindigkeit an einem Bahnsteig vobei. In dem Zug sitzt ein Beobachter, der mit einer Taschenlampe Licht gegen einen Spiegel am Boden strahlt. Der Strahl wird vom Spiegel reflektiert und wird, sofern er den Lichtstrahl senkrecht nach unten schickt, senkrecht wieder nach oben reflektiert und geht bis zur Decke.
Von einer Person aus, die am Bahnsteig steht, sieht das ganze etwas anders aus, da sich der Zug in der Zeit bewegt: Sie sieht den Lichtstrahl eine Zickzacklinie ausführen, da sich ja der Zug in der Zeit, die der Lichtstrahl braucht um seinen Weg zurückzulegen ein Stück weg in waagerechter Richtung zurücklegt. Der Weg der Zickzacklinie ist aber länger als der des Senkrechten Weges. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass sich das Licht überall gleich schnell fortbewegt, muss aus Sicht der Person auf dem Bahnsteig mehr Zeit vergangen sein als für den Beobachter im Zug.
Ja, aber nur rechnerisch,...
Sach ich doch. Der Flyer widerspricht sich hier übrigens selbst, denn ein Stückchen davor steht:
Eine Relativität oder Subjektivität der Zeit gibt es nur bei unserm Zeitempfinden
Gut. In unserem Zeitempfinden geht die Zeit mal schneller mal langsamer. Rechnerisch aber auch (nicht, dass ich da einen Zusammenhang sehe). Aber gut.
4. Einsteins Megablödsinn vom "Zwillingsparadoxon"
Kurze Erklärung: Das Zwillingsparadoxon: Ein Zwilling steigt in jungem Alter in ein Raumschiff und fliegt mit annähernder Lichtgeschwindigkeit im Weltraum umher. Der andere bleibt auf der Erde. Als der erste Zwilling zurückkehrt ist für ihrn (objektiv) weniger Zeit vergangen als für den Zurückgebliebenen.
Das ist die logische Folge der oben beschriebenen Zeitdilatation (unter Relativität der Zeit erklärt). Eine Bestätigung für diese Theorie ist übrigens in einem System zu finden, dass die meisten von uns häufiger nutzen: im GPS-System. Die Sateliten müssen nämlich regelmäßig ihre Uhren korrigieren, da sie sich mit hoher Geschwindigkeit um die Erde bewegen. Die Korrektur lässt sich aus der Einsteinschen Formel für Zeitdilatation berechnen.
Wir sagen Ihnen und Ihren Professoren: Haben Sie Mut, sich Ihres gesunden Menschenverstands zu bedienen
Begriffsklärung Nr. 2: Der gesunde Menschenverstand ist nicht ausschließlich auf die Wahrnehmung angewiesen, sondern kann sich durchaus auch des angelernten Wissens bedienen. Zum Beispiel sehe ich zwar Sonne und Mond jeden Tag aufgehen und untergehen, aber ich weiß trotzdem, dass sich die Erde um die Sonne dreht und der Mond um die Erde. Am Lauf der beiden Himmelskörper kann ich dass aber nicht entscheiden (zumal sich ja die Erde um sich selbst dreht). Für meinen gesunden Menschenverstand ist das überhaupt kein Problem (auch wenn es das noch vor einigen Jahrhunderten war). Verstand hat natürlich was mit verstehen zu tun. Was ich nicht verstehe widerspricht natürlich meinem Verstand. Das heißt aber noch nicht, dass es nicht stimmt. Die meisten Menschen verstehen zum Beispiel die Maxwellschen Gesetze nicht (4 Gesetze über das Verhalten von elektrischen und magnetischen Feldern), das heißt aber noch nicht, dass sie nicht stimmen. Und dass die Relativitätstheorie so unverständlich ist, stimmt auch nicht. Jeder durchschnittliche Physik-Oberstufenschüler versteht sie.
(Aussagen über Buch und Autoren) ...In leicht verständlichen Kommentaren unterziehen die fünf Autoren (Biologe, Ingenieur, Mathematiker, Philosoph, Physiker) Einsteins grundlegende Arbeiten sowie zahlreiche Texte von Physikhistorikern, Einsteinvorläufern und andern Fachgenossen konstruktiver Kritik
Begriffsklärung 3: Für mich ist konstruktive Kritik sachliche Kritik aus der der Betroffene was lernen kann, am Besten mit Verbesserungsvorschlägen. Das Wort "Blödsinn" halte ich nicht für allzu sachlich.
Bleibt für mich noch ein Zitat von Mathias Claudius anzubringen, dass die Autoren vielleicht mal berücksichtigen sollten:
"Seht ihr den Mond dort stehen,
er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön.
So sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil unsre Augen sie nicht sehen."

Das wars!

P.S.: Falls jemand dieses Buch besitzen sollte, ich würde es wirklich gerne mal lesen. Ich lache gerne! Das gilt übrigens auch für andere Veröffentlichungen ähnlichen Inhalts. Über die Quantenmechanik gibt es sowas auch, soweit ich weiß.
14.7.05 16:21





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung